Schritt 1: Grundsätzliches überlegen

Stand:

Soll ein Wasserhahn zur Trinkwasserentnahme erklärt werden? Soll es ein Trinkwasserspender werden, oder ein ansprechend gestalteter Trinkbrunnen? Diese und weitere Punkte sind zu thematisieren.

Grundsätzliches überlegen. Trinkwassersysteme für Schulen
On

Alle mit ins Boot nehmen

Von Anfang an alle Beteiligten einbeziehen, um eine hohe Akzeptanz des Trinkwassersystems zu erreichen:

  • Schulträger
  • Schulleitung
  • Lehrerschaft
  • Eltern
  • Förderverein 
  • Hausmeisterin und Hausmeister 
  • sonstiges Personal 
  • insbesondere die Schülerinnen und Schüler

Diese grundsätzlichen Fragen tauchen oft auf:

  • Warum wollen Sie Trinkwasser anbieten?
  • Erfüllt Ihre Schule die Voraussetzungen dafür (baulich/räumlich/technisch, z.B. Beschaffenheit der Wasserleitungen, geeigneter Platz mit Wasser- und Stromanschluss)? Wer kann/soll dies fachlich beurteilen (evtl. eine Fachfirma)?
  • Welches Trinkwassersystem (verlinken mit Tabelle Trinkwassersysteme im Überblick) kommt für Ihre Schule in Frage
  • Wer finanziert das Trinkwassersystem, wer trägt die Folgekosten (verlinken mit Kachel Schritt 4: Finanzierung klären)?
  • Wer soll für die Wartung des Trinkwassersystems, die Hygiene und Reinigung zuständig sein?

Welcher Platz ist für Ihr Trinkwassersystem geeignet?

  • Wasseranschluss und ggf. Stromanschluss müssen vorhanden sein
  • Brandschutz für elektrische Geräte einhalten
  • nicht in direkter Sonneneinstrahlung
  • mindestens 50 cm Abstand zu Heizungen
  • nicht in unmittelbarer Nähe von sanitären Anlagen, Mülleimern und Pflanzen • genug Platz, um Schlangenbildung zu vermeiden und frei zugänglich
  • Nicht in Treppenhäusern und Fluren (Fluchtwege)

Gallonenspender sind für den Einsatz an Schulen nicht empfehlenswert. Sie erfordern gegenüber leitungsgebundenen Wasserspendern eine aufwendigere Wartung und weisen eine schlechtere Umweltbilanz auf. Aufgrund des „stehenden Wassers“ besteht eine größere Verkeimungsgefahr.