Menü

Getränke in der Schule

Stand:

Wasser – die lebenswichtige Flüssigkeit für Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit. Viele Stoffwechselvorgänge verlaufen viel schneller und besser, wenn der Körper mit ausreichend Flüssigkeit versorgt ist.

Kind geht zur Schule, dazu Wasser und Pausenbrot
On

Schulkinder brauchen zwischen 1 bis 1,5 Liter Flüssigkeit täglich, d. h. 6 x am Tag etwas zu trinken.

Wasser ist wichtig für die Gehirndurchblutung und die geistige Leistungsfähigkeit. Schülerinnen und Schüler, die zu wenig trinken, sind nachweislich häufiger müde, weniger aufmerksam, lernen schlechter und neigen zu Schwindel oder Hör- und Sehstörungen. Schon Flüssigkeitsverluste von nur zwei Prozent führen zu einer Verschlechterung der Leistungsfähigkeit. Auch viele Stoffwechselvorgänge verlaufen viel schneller und besser, wenn der Körper mit ausreichend Flüssigkeit versorgt ist.

Wasser zum selber zapfen - Trinkwasserspender in der Schule

Eine gute Möglichkeit, Kinder und Erwachsene mit Wasser zu versorgen, sind Trinkwasserspender, die an das Leitungswassernetz angeschlossen sind. Der Vorteil: Trinkwasser steht jederzeit in einwandfreier Qualität und dazu noch sehr kostengünstig zur Verfügung - gekühlt, mit oder ohne Kohlensäure. Vor allem durch die Selbstbedienung wird das Trinken gefördert!

Die Nutzer können einmalig ihre eigenen Trinkwasserflaschen erwerben, so dass aufwändige Pfandsysteme oder die Reinigung von Bechern oder Gläsern entfallen. Spezielle Hygienesysteme sorgen für sehr gute Qualität – auch während der Ferienzeiten. Kommunale Wasserversorger führen meist kostenlos vor der Installation eine Trinkwasseranalyse durch, damit Qualitätseinbußen z. B. durch alte Rohrsysteme verhindert werden. Trinkwasserspender gibt es in unterschiedlichen Größen zum Kauf, Mieten oder Leasen.

Was sind die richtigen Durstlöscher?

Wichtig ist, dass Kinder und Jugendliche immer und zu jeder Zeit energiefreie bzw. energiearme Getränke zu sich nehmen können und dürfen - auch während des Unterrichts.

Durstlöscher in der Schule
GinaSanders. fotolia.com

Ideale Durstlöscher sind:

  • Leitungswasser (auch aus ökologischer Sicht, denn so lassen sich die Herstellung und der Transport von Mineralwasserflaschen vermeiden)
  • Mineralwasser mit und ohne Kohlensäure
  • Ungesüßte Früchte- und Kräutertees
  • Fruchtsaftschorlen, gemischt im Verhältnis Saft zu Wasser = 1:3

 

Weniger geeignete Getränke sind:

  • Milch, Milchmischgetränke und Kakao: Dies sind eher nährstoffreiche Lebensmittel, die auch als Zwischenmahlzeiten gelten.
  • Fruchtsäfte pur sind aufgrund des natürlich vorkommenden Zuckers sehr kalorienreich.
  • Getränke mit Süßstoffen und/oder Zuckeraustauschstoffen: Sie enthalten zwar keinen oder nur wenig Zucker, verstärken aber die Gewöhnung an Süßes.
  • Limonaden, Fruchtsaftgetränke, Fruchtnektar: Sie enthalten viel Zucker und Zusatzstoffe.
  • Aufputschende koffeinhaltige Getränke wie Cola, Energydrinks und Eistee.

Früchtebowle (10 Portionen)
  • 500 g Früchte der Saison (z. B. Erdbeeren, Himbeeren, Kirschen, Orangen, Kiwi, Saft einer Zitrone)
  • 500 ml Apfelsaft
  • 500 ml Mineralwasser
  • Früchte waschen, in mundgerechte Stücke schneiden und in ein Bowlegefäß oder eine Karaffe geben. Mit Zitronensaft, Apfelsaft und Mineralwasser aufgießen.

Wie sieht es mit der Störung des Unterrichtes durch das Trinken aus?

Die Sorge vor einer Störung des Unterrichts ist oftmals unbegründet. Wichtig ist es hierbei nur, bestimmte Regeln festzulegen. So kann zum Beispiel vereinbart werden, dass nicht die Schulstunde sondern die Pause für Toilettengänge genutzt wird. Der Nutzen, der durch regelmäßiges Trinken und der damit verbundenen erhöhten Leistungsfähigkeit entsteht, ist in der Regel größer als die entstehenden Störungen.

Was muss bei der Umsetzung von Trinken im Unterricht beachtet werden?

Um das Trinken während des Unterrichtes umzusetzen gibt es verschieden Möglichkeiten. Wichtig ist es im Vorfeld alle beteiligten Personen, die vom Trinken im Unterricht betroffen sind, über das Vorhaben zu informieren.

Bei der Umsetzung ist es von Bedeutung, dass das Thema Trinken im Unterricht besprochen wird. Der "DGE-Qualitätsstandard für die Schulverpflegung" weist darauf hin, genaue Regeln mit den Schülerinnen und Schülern zu erarbeiten, wann und wie das Trinken im Klassenraum ablaufen soll. So kann zum Beispiel ausgemacht werden, dass nur in Stillarbeitsphasen und Gruppenarbeiten, nicht aber während des Frontalunterrichts getrunken werden darf. Es besteht auch die Möglichkeit, spezielle Trinkpausen einzulegen.