Fragen und Antworten zum Leitungswasser

Stand:
Fragen und Antworten
On

Ist Leitungswasser zum Trinken geeignet?

Leitungswasser ist ein idealer, kalorienfreier Durstlöscher. Es ist in Deutschland unbedenklich und flächendeckend von guter bis sehr guter Qualität und eines der am besten überprüften Lebensmittel.

Mehr zum Thema: Kann man Leitungswasser trinken?


Kann Leitungswasser Spurenstoffe wie Medikamente enthalten?

Bei Trinkwasser aus öffentlichen Leitungen müssen die strengen Vorgaben (Grenzwerte) der Trinkwasserverordnung eingehalten werden. Dabei werden regelmäßig auch sogenannte Spurenstoffe (Stoffe, die im Wasser in sehr geringen Konzentrationen vorkommen können) untersucht. In den meisten Fällen sind diese Stoffe auch mit modernsten Analysemethoden im Trinkwasser nicht nachweisbar oder nur weit unterhalb der erlaubten Mengen messbar. Sollte es trotz aller Vorsorge und Sorgfalt zu einer Überschreitung geltender Grenzwerte kommen, muss der Wasserversorger das zuständige Gesundheitsamt unverzüglich informieren und geeignete Maßnahmen ergreifen, um die Grenzwertüberschreitung abzustellen.

Mehr zum Thema: Sind Pestizide und Medikamente im Leitungswasser?


Fehlen mir Mineralstoffe, wenn ich Leitungswasser trinke?

Die Mineralstoffversorgung wird in der Regel durch eine ausgewogene Auswahl der Lebensmittel gesichert. Auch Leitungswasser ist mineralstoffhaltig. Je nach Standort und Herkunft unterscheiden sich die Gehalte an Mineralstoffen – übrigens ebenso bei Mineralwässern.

Mehr zum Thema: Mineralwasser, Quellwasser, Tafelwasser und Co.


Ist hartes Wasser schädlich?

Hartes Wasser ist nicht schädlich. Es enthält mehr Calcium und Magnesium als weiches Wasser. Die Härte ist abhängig vom Gehalt der Calcium- und Magnesium-Verbindungen. Auskunft über die Wasserhärte gibt das jeweilige Wasserversorgungsunternehmen.

Mehr zum Thema: Hinweise zur Wasserhärte