Häufiger vegetarisch – auch in der Schulmensa

Stand:

Eine bundesweite Studie zur Schulverpflegung brachte es ans Licht: In Deutschlands Schulen steht mittags zu wenig Gemüse und Rohkost und zu viel Fleisch auf dem Tisch. Die Studie zeigte, dass rund 80 % der untersuchten Speisepläne die Empfehlungen des DGE-Qualitätsstandards für die Schulverpflegung nicht erfüllen. Diese empfehlen nur an maximal acht von zwanzig Schultagen den Verzehr eines Fleischgerichts.

Tablett in einer Schulmensa
On

Trend: Vegetarisch

Vegetarisches Essen liegt im Trend. Rund sieben Millionen Menschen leben in Deutschland vegetarisch, das sind neun Prozent der Gesamtbevölkerung. Auch ein Teil der Kinder und Jugendlichen verzichten aus unterschiedlichen Gründen auf Fleisch: etwa 6 % der Mädchen und 2 % der Jungen im Alter von 14 bis 17 Jahren essen fleischlos.

Vegetarismus bezeichnet eine Ernährungsweise, bei der neben pflanzlichen Nahrungsmitteln nur tierische Lebensmittel verzehrt werden, die vom lebenden Tier stammen. Es gibt zwar verschiedene Ausprägungen der vegetarischen Ernährungsweise, auf Fleisch wird aber generell verzichtet.

Ohne Fleisch – geht das?

Oft entsteht Verunsicherung, ob ohne Fleischverzehr eine ausreichende Versorgung mit Eiweiß möglich ist. Gerade Eltern befürchten, dass ihre Kinder ohne Fleisch „nicht richtig satt“ werden. Diese Sorgen sind unbegründet, denn durch die richtige Kombination der Lebensmittel ist die Eiweißversorgung in jedem Fall sichergestellt, denn auch pflanzliche Lebensmittel enthalten Eiweiß. Deshalb ist eine vegetarische Ernährung durchaus als Dauerkost geeignet. Studien zeigen sogar, dass Vegetarier meist besser mit einigen Nährstoffen versorgt sind. Darüber hinaus ist die vegetarische Ernährung ein Plus für Umwelt und Klima.

Auf die Kombination kommt es an!

Kombinieren Sie Milch und Milchprodukte, Getreide sowie Hülsenfrüchte untereinander oder mit Kartoffeln oder Ei. So entstehen sehr hochwertige Eiweiß-Mischungen, die dem Fleisch in Nichts nachstehen. Möglichkeiten für den Alltag: Linseneintopf mit Brot, Pellkartoffeln mit Kräuterquark, Kartoffelbrei mit Spinat und Ei, Apfelpfannkuchen oder auch das einfache Käsebrot.

Vegane Ernährung: Nicht für Kinder

Anders sieht es bei veganer Ernährung aus, die völlig ohne tierische Lebensmittel auskommt. Hier fehlen wichtige Lieferanten für einige Vitamine und Mineralstoffe. Besonders Vitamin B12, Vitamin B2 und Kalzium sind kritisch. Eine vegane Ernährung erfordert sehr gute Kenntnisse im Bereich Lebensmittel und Ernährung. Um gesundheitliche Risiken zu vermeiden, rät die Deutsche Gesellschaft für Ernährung von einer veganen Ernährung für Kinder eindeutig ab!

Vegetarische Ernährung

Vegetarier essen außer Nahrungsmitteln pflanzlichen Ursprungs nur solche Lebensmittel, die vom lebenden Tier stammen. Es gibt verschiedene Ausprägungen der vegetarischen Ernährungsweise, auf Fleisch wird aber generell verzichtet.   

Lakto-Vegetarier

verzichten auf: Fleisch, Fisch, Eier
essen: Milch und Milchprodukte

Ovo-Lakto-Vegetarier

verzichten auf: Fleisch, Fisch
essen: Milch und Milchprodukte, Eier

Ovo-Vegetarier

verzichten auf: Fleisch, Fisch, Milch und Milchprodukte
essen: Eier
                
Pescetarier

verzichten auf: Fleisch
essen: Milch und Milchprodukte, Eier, Fisch

Vegane Ernährung

Veganer essen ausschließlich pflanzliche Lebensmittel und meiden grundsätzlich alle tierischen Produkte wie Fleisch, Fisch, Milch, Eier und Honig.

Veganer

verzichten auf: Fleisch, Fisch, Eier, Milch, Milchprodukte, Honig
essen: Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte, Nüsse, pflanzliche Öle

Flexitarier oder Teilzeit-Vegetarier

Als Flexitarier werden Menschen bezeichnet, die an manchen Tagen bewusst auf Fleisch verzichten oder Fleisch nur zu bestimmten Anlässen essen.

Mehr zum Thema „Vegetarisch oder vegan essen – Fleisch, nein danke!“

Vegetarisch in der Schulmensa

Die DGE-Empfehlungen für die Schulverpflegung legen eine Ernährungsweise nach dem "Flexitarier Prinzip" nahe.

  • Maximal acht Fleischmahlzeiten in 20 Verpflegungstagen
  • eine vegetarisch Alternative soll immer zur Verfügung stehen.

Herausforderung:

Die besondere Herausforderung für Schulen und Caterer besteht darin, attraktive vegetarische Mahlzeiten anzubieten.. Verbote verunsichern und verhindern Akzeptanz. Auf den Geschmack kommen: Wenn vegetarischen Angebote in Geschmack und Aussehen stimmen, dann darf auch die Salami auf der Pizza fehlen. Suchen Sie kreative Namen!

Praktische Tipps für den vegetarischen Speiseplan

  • Weniger Fleisch!
    Reduzieren Sie Fleischmengen oder Portionsgrößen nach und nach. Ergänzen Sie mit Gemüse. In Gerichten mit Soße (z. B. Bolognese oder Gulasch) fällt es weniger auf. Leichter ist dadurch die Umstellung!
  • Attraktive Alternativen!
    Mehr Wahlmöglichkeit und attraktiverer Speisen, dann fällt es leichter „vegetarisch“, auch in weiterführenden Schulen, zu essen. Werfen Sie einen vergleichenden Blick auf diese Speisepläne. [Verlinkung auf PDF „05 Nachhaltige Schulverpflegung_Speisepläne“]
  • Bewusstsein wecken!
    Argumente zum Klimaschutz und zur Nachhaltigkeit sind Schülern oft wichtiger als gesundheitliche Aspekte. Denken Sie bei Bildungsaktionen daran und beziehen Sie die Schüler mit ein!