Gesprächsrunde "Essen & Trinken in der Kita"

In Impulsvorträgen haben unsere Gesprächsgäste Kariane Höhn, Fachreferentin für frühkindliche Bildung, Klaus Meyer, Amt für Verbraucherschutz der Stadt Düsseldorf, und Rainer Roehl, Berater für nachhaltige Außer-Haus-Verpflegung, verschiedene Bereiche beleuchtet.

Off

Oft gelebter Kita-Alltag ist, wenn Kita-Kindern gemeinsam backen oder Eltern Speisen für das Frühstück oder ein Kita-Fest mitbringen. Jedoch, was ist wenn pädagogische Konzepte auf gesetzliche Vorgaben treffen? Im Zusammenspiel von pädagogischen Ansprüchen und gesetzlichen Rahmenbedingungen stehen viele Kita-Akteure immer wieder vor neuen Herausforderungen, Fragen und Unsicherheiten. Mit der Gesprächsrunde "Essen & Trinken in der Kita. Pädagogische Konzepte treffen auf gesetzliche Vorgaben" haben wir uns dem Thema aus drei verschiedenen Blickwinkeln genähert. In Impulsvorträgen haben unsere Gesprächsgäste Kariane Höhn, Fachreferentin für frühkindliche Bildung, Klaus Meyer, Amt für Verbraucherschutz der Stadt Düsseldorf, und Rainer Roehl, Berater für nachhaltige Außer-Haus-Verpflegung, verschiedene Bereiche beleuchtet.

Impulsvortrag mit Blick der Lebensmittelüberwachung

Einen Einblick aus Sicht der Lebensmittelüberwachung gab Klaus Meyer, Leiter im Amt für Verbraucherschutz der Stadt Düsseldorf. Unter dem Titel "Pädagogen treffen auf Lebensmittelkontrolleure" schildert Herr Meyer in seinem Impulsvortrag welche gemeinsamen Ziele und Herausforderungen in der Kita-Praxis bestehen. Neben einer gesunden Verpflegung und Ernährungsbildung stellt Herr Meyer, vor allem als gemeinsames Ziel, den Schutz vor gesundheitlicher Beeinträchtigung einer besonders gefährdeten Verbrauchergruppe - Kinder einer Kita - heraus. Zudem beleuchtet er bestehende Vorgaben und Gesetzte im Zusammenhang mit Besonderheiten in der Kita. Hier sind z. B. verschiedenste bauliche Ausstattungen in den Kitas, oft auch mit Multifunktionsnutzung zu nennen. Aber auch die Personalsituation und das Thema "Feste feiern in der Kita", mit dem Blick auf mitgebrachte Lebensmittel (z. B. der Geburtstagskuchen). Ebenso bilden Beteiligung der Kinder für Ernährungsaktionen und auch die Kommunikation mit Eltern über bestimmte Vorgaben eine Chance und Herausforderung für die Praxis.

Impulsvortrag mit Blick auf pädagogische Ansätze und Perspektiven

Kariane Höhn, Diplom-Sozialpädagogin, hat in ihrem Vortrag den pädagogischen Blickwinkel auf das Thema "Essen und Trinken in der Kita" gerichtet. Sie ging den Fragen nach warum erfahrbare Ernährungsbildung für Kinder so wichtig ist und welche Verantwortung und Aufgaben bei der Kita und dem pädagogischem Personal liegen. Zudem macht Frau Höhn deutlich welche vielfältigen Kompetenzen über Essen und Trinken und der Ernährungsbildung bei Kindern in der Kita angesprochen werden können. Auch für die Herausforderungen im pädagogischen Alltag im Zusammenspiel mit Lebensmittelhygiene und einer sinnlich orientierten Ernährungs- und Gesundheitsbildung gibt Kariane Höhn hilfreiche Tipps und Anregungen. Aus Sicht von Frau Höhn steht das Wohl des Kindes im Fokus. Hierzu zählt Essen und Trinken in der Kita verknüpft mit pädagogischem Handeln. Frau Höhn kommt zu dem Schluss, dass ein Ernährungs- und Verpflegungskonzept ein eigenständiges Kapitel in einer pädagogischen Konzeption der Kita sein sollte.

Impulsvortrag mit Blick auf eine nachhaltige Kita-Verpflegung

Neben einer pädagogischen Betrachtung ist ein Blick auf eine nachhaltige Kita-Verpflegung in unserer heutigen Zeit von großer Bedeutung. Zudem ist in einer Kita das Thema Wertschätzung für Lebensmittel ein wichtiger Bildungsaspekt. Mit dem Titel "Nachhaltig Essen und Trinken in der Kita" gibt Rainer Roehl, Berater für nachhaltige Außer-Haus-Verpflegung, einen kleinen Einblick in das sehr umfassende Handlungsfeld einer nachhaltigen Gemeinschaftsverpflegung. Rainer Roehl betrachtet Eingangs die Entwicklung unserer Ernährung mit Blick auf die Zukunft - was sollte und muss Kita-Verpflegung in Zukunft leisten? Wichtig ist vor allem, dass neben einem Verständnis einer guten und gesunden Verpflegung, mit Blick auf die Speiseplanung, dem Lebensmitteleinkauf und der Reduzierung von Lebensmittelabfällen auch der Fokus auf die Kompetenzen der Kinder gelegt wird. Denn woher die Milch kommt und was mit dem Korn vom Feld passiert, bevor es ein Brot wird, sind nur einige Beispiele um Kinder spielerisch an verschiedene Geschmäcker heranzuführen und gleichzeitig Ernährungskompetenzen zu vermitteln.

 

Nach den Impulsvorträgen hatten die Teilnehmer/-innen Zeit für einen gemeinsamen Austausch mit den Experten. Es wurde u. a. auf die personellen Engpässe und oft fehlende Professionalisierung aufmerksam gemacht. Hier liegt vor allem ein großer Teil der Verantwortung bei den Trägern und der Politik. Neben der Elternarbeit, ist die Vorbildrolle aller Kita-Akteure ein wichtiger Schlüssel für gelingende Ernährungsbildung und eine gut funktionierende Kita- Verpflegung. Neben vielen schon aktiven Kitas gibt es zudem auch viele Städte und Kommunen die sich dem Thema Kita-Verpflegung über eigene Initiativen und Programme den Herausforderungen stellen.