5. Jahrestagung: "Schulessen im Spagat zwischen Selbstbestimmung und Diktat" – Wie Partizipation gelingen kann!

Stand:

Am 30. Oktober 2015 fand im Geschwister-Scholl-Gymnasium in Düsseldorf die 5. Jahrestagung anlässlich der Tage der Schulverpflegung in NRW statt. Im Mittelpunkt stand die "Partizipation" aller Beteiligten an einer gesunden und nachhaltigen Ernährung sowie behaglichen Esskultur im Schulalltag.

Off

Rund 90 Teilnehmer aus Schulen, Schul- und Betreuungsträger sowie Verantwortliche aus dem Gesundheitsbereich konnten begrüßt werden und erfuhren, welche Bedeutung Partizipation mit Blick auf die Entwicklung von Essgewohnheiten und Gestaltung der schulischen Esskultur hat. Darüber hinaus waren ca. 60 Schüler eingeladen, sich aktiv beteiligten, z. B. beim Catering oder sie stellten ihre Mitmach-Aktivitäten zur Schulverpflegung vor.

Nach einem einführenden Vortrag zum Thema Partizipation von Prof. Dr. Deinet, Uni Düsseldorf, interviewten Schülergruppen aus Oberhausen und Löhne Johannes Remmel, Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW und Wolfgang Schuldzinski, Vorstand der Verbraucherzentrale NRW, zu ihren Essgewohnheiten und Erfahrungen mit Mensaessen.

Anschließend zeichneten Herr Minister Johannes Remmel und Herr Schuldzinski vier Videoclips aus, die die jungen Filmemacher der Stephanusschule in Zülpich-Bürvenich, der Robert-Koch-Realschule Dortmund, des Albert-Schweitzer-Gymnasiums in Hürth und des Berufskollegs Bocholt-West die Schülerinnen und Schüler im Rahmen eines Videowettbewerb "Fit und clever – Schulessen der Zukunft" eingereicht hatten.

Am Nachmittag diskutierten die Teilnehmer in einem World-Cafe in wechselnden Runden u. a. die Fragen: "In welchen Bereichen der Schulverpflegung können Schülerinnen und Schüler beteiligt werden?" und "Welche Erfolgsfaktoren und Partner tragen zum Gelingen bei?" Schülerfirmen, Schülergenossenschaften, Mitglieder in Mensaausschüssen, unterstützen des Services vor Ort oder Ernährung als Themen im Unterricht und in Projekten sind Möglichkeiten der Partizipation.

 

Wir machen mit – Good Practice Beispiele der Partizipation

 

Jugendparlament Oberhausen

Ein Jugendparlament vertritt die Interessen der Kinder und Jugendlichen gegenüber der Politik in einer Gemeinde. Vertreter des Jugendparlaments Oberhausen stellten ihre Aktivitäten vor. U. a. haben sie sich auf den Weg gemacht die Verpflegungsangebote in den Oberhausener Schulen zu verbessern. Um herauszufinden, was sich die Oberhausener Schülerinnen und Schüler wünschen starten sie demnächst mit einer Befragung zu den Verpflegungsangeboten in allen Schulen. Unterstützt und begleitet werden sie dabei von der Stadt Oberhausen und der Vernetzungsstelle Schulverpflegung der Verbraucherzentrale NRW. Die Präsentation des Jugendparlament Oberhausen finden Sie hier.

Ansprechpartner in Oberhausen ist:
Hendrik Detmers (Stadtverwaltung Oberhausen)
Dezernat 3 / Familie, Bildung, Soziales
Bereich 3-1 / Kinder, Jugend, Bildung
Telefon: 0208 825 9460
Fax: 0208 825 9310

Mac Snack – "Nicht meckern, sondern machen" – Schülergenossenschaft

Die Schülergenossenschaft der Berthold-Brecht-Gesamtschule Löhne versorgt die Schulgemeinschaft mit gesunden und nachhaltigen Pausensnacks. Zwei Vertreter der Genossenschaft stellten die Aktivitäten vor http://www.bbg-loehne.de/index.php/mcsnack-die-schuelergenossenschaft.html.

Schülerfirmen AHOI und EKSen

Die Schülerfirmen AHOI (Alfred-Herrhausen-Schule Düsseldorf und die EKSen (Erich Kästner Schule Düsseldorf übernahmen das Catering für die Fachtagung. Professionell versorgten sie die Tagungsteilnehmer mit leckeren Fingerfood-Angeboten.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Alfred-Herrhausen-Schule in Düsseldorf und Erich Kästner Schule in Düsseldorf.

Diskussionsrunden: Mitgedacht – mitgemacht!

In einem World-Cafe diskutierten die Teilnehmer in drei Fragerunden mit wechselnden Diskutanten die Fragen:

  • Was verbinden Sie mit dem Wort Schulessen?
  • In welchen Bereichen können Schülerinnen und Schüler beteiligt werden?
  • Welche Erfolgsfaktoren und Partner/-innen tragen zum Gelingen bei?

 

 

 

Video-Wettbewerb
Fit und clever - Schulessen der Zukunft

Vom Konzept bis zum fertigen Film - Schülerinnen und Schüler haben sich Gedanken über ihr Essen in der Schule gemacht. Die Vidoe-Clips sehen Sie hier